JU-Kandidatencheck: André Weber (Listenplatz 5)

Gepostet am

WahlaufrufIn den verbleibenden 48 Stunden vor der Wahl wollen wir hier im Blog die Mitglieder der Jungen Union vorstellen, die zur Kommunalwahl am 25. Mai auf der Liste der CDU Wernigerode kandidieren. Heute: André Weber, Jahrgang 1988, Student der Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Harz, kandidiert auf Listenplatz 5.

Seit wann bist du schon Mitglied der CDU und weshalb bist du eingetreten?

Ich bin im Dezember 2005 – damals mit 17 Jahren – in die CDU eingetreten. Ich hatte mich schon recht früh für Politik interessiert und wollte irgendwann nicht nur von der Zuschauerbank beobachten, sondern mitgestalten. Ich entschied mich dann nach der Bundestagswahl 2005 in die CDU einzutreten und habe es bis heute nicht bereut. Ganz im Gegenteil: Veränderung und Fortschritt kommt immer aus der Mitte der Gesellschaft und nicht von ihren Rändern.

Was interessiert dich an Politik auf kommunaler Ebene?

Gute Frage. Eigentlich alles. Die Themen sind sehr geerdet. Es geht immer um die Probleme, die direkt vor der Tür liegen, und deren Lösung. Wenn wir als Bürger unser Gemeinwesen gestalten wollen, dann fangen wir damit doch einfach direkt vor Ort an. Ich empfinde es persönlich auch als sehr angenehm, dass es nur in zweiter Linie um Politik geht, sondern darum die Sorgen der Bürger ernst zu nehmen, die aktuellen Probleme aufzugreifen und auch über Parteigrenzen hinweg an konstruktiven Lösungen zu arbeiten. Genau hierfür bekommt man eben auch gleich eine Rückmeldung vom Bürger und dies ist gut so, denn auch – vielleicht sogar gerade – in der Kommunalpolitik übernimmt man direkt für seine Stadt und deren Bürgerinnen und Bürger Verantwortung.

Inhaltlich habe ich mich in den letzten 5 Jahren als Stadtrat im Ordnungs- sowie im Wirtschaftsausschuss eingebracht. Daneben pflege ich auch regelmäßig meine Leidenschaft zu Zahlen und versuche im Finanzausschuss daran mitzuarbeiten, dass Generationengerechtigkeit nicht zu einer Phrase verkommt, die alle paar Jahre während der Wahlen und Wahlkämpfe gepredigt wird.

Peter Tauber
Beim Stadtrundgang mit dem späteren CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber und Heike Brehmer (Foto: Holger Wegener).

Warum kandidierst du für den Stadtrat und für welche Ziele möchtest du dich dort einsetzen?

Ich finde es besonders wichtig, dass junge Menschen sich in den Kommunalparlamenten engagieren. Nicht weil Jugend irgendein Qualitätsmerkmal für gute Politik ist, sondern weil am ehesten ein junger Mensch die Interessen seiner Generation vertreten kann. Die Nachhaltigkeit von Entscheidungen und Beschlüssen wird für einen selbst umso wichtiger.

Ich persönlich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass Wernigerode weiter voran kommt. Dazu brauchen wir auch in Zukunft Entscheidungen mit Weitblick, die die Chancen, aber auch die Risiken von Beschlüssen mit Augenmaß abwägen. Ganz konkret möchte ich mich u.a. für die schnellstmögliche Rückführung der Gewerbesteuererhöhung, für eine nachhaltige (!) touristische Entwicklung in Wernigerode und in Schierke, für die Stärkung des Ehrenamtes, für die Entwicklung des Ochsenteichgeländes zum Festplatz und für eine Verkehrspolitik in Wernigerode einsetzen, in der Autofahrer nicht unentwegt gegängelt werden.

Bei diesen und anderen Themen, die sich zum Teil auch erst in den kommenden 5 Jahren ergeben, werde ich meinem Credo treu bleiben und als Ihr Vertreter im Stadtrat die Diskussion mit Ihnen suchen. Genauso wie ich in der Vergangenheit Ihre Anregungen und Wünsche aufgegriffen, eingebracht und weitestgehend umgesetzt habe, möchte ich dies auch weiter tun.

Wie lautet dein persönlicher Tipp für die Sitzverteilung im neuen Stadtrat?

Für die Beantwortung dieser Frage fehlt mir persönlich die Glaskugel. Die Entscheidung liegt nun bei den Wählerinnen und Wählern. Ich setze auf Ihre Unterstützung für mich als Kandidaten der CDU und hoffe natürlich, dass die CDU-Fraktion wieder mit einem starken Mandat ausgestattet ist. Ansonsten hoffe ich, dass im nächsten Stadtrat wieder eine Mehrheit von Räten vertreten ist, denen es in erster Linie um die Entwicklung unserer Heimatstadt Wernigerode, denn genau dafür lohnen sich Engagement und Einsatz!

André Weber
Bei der ersten Diskussion unseres Kommunalwahlprogramms vor der Mitgliederversammlung der CDU Wernigerode.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s