CDU Wernigerode

JU’ler Michael Reichel neuer Sachkundiger Einwohner

Gepostet am

(von André Weber)

Personalwechsel im Sozialausschuss des Wernigeröder Stadtrates: nach dem Ausscheiden des Sachkundigen Einwohners (SKE) Helmut Seyffert wird künftig Michael Reichel im Ausschuss für Jugend, Senioren und Soziales mitarbeiten.

Michael Reichel

Auf Vorschlag der CDU/ Haus & Grund – Fraktion wurde JU- und CDU-Mitglied Michael Reichel am 25. August 2016 einmütig durch die Mitglieder des Stadtrates gewählt und gleich im Anschluss durch Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht vereidigt.

Zu den ersten Gratulanten gehörten die JU – Stadträte Katja Uebersalz (Ausschuss für Jugend, Senioren und Soziales sowie Ausschuss für Schule, Kultur und Sport) und André Weber (Ordnungsausschuss; Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss sowie zeitweiliger Ausschuss Ortsentwicklung Schierke). Michael Reichel (32), der aktuell als Stellv. Sachgebietsleiter beim Sozialpsychatrischen Dienst des Gesundheitsamtes im Landkreises Harz arbeitet, freute sich über die Berufung und die neuen Aufgaben: „Ich hoffe, dass ich insbesondere meine beruflichen Erfahrungen in die Arbeit des Ausschusses und in die Fraktion einbringen kann.“

Die Junge Union stellt gegenwärtig mit Katja Uebersalz und André Weber zwei Mitglieder des Stadtrates. Neben Michael Reichel unterstützt auch Thomas Steimecke (Ordnungsausschuss) die Beratungen als Sachkundiger Einwohner. Zudem sind mit Stephan Hemp (Ausschuss für Schule, Kultur und Sport), Christian Fischer (Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss) und Christian Reinboth (Wirtschafts- und Liegenschaftsausschuss) drei ehemalige Mitglieder der Jungen Union als Sachkundige Einwohner in den Ausschüssen vertreten.

Advertisements

Wie entfernt man den Hinweis „Die Kommentarfunktion ist geschlossen“ beim CDU-Theme für WordPress?

Gepostet am

(von Christian Reinboth)

Seit Mai diesen Jahres erstrahlt die Webseite des Wernigeröder CDU-Stadtverbands im neuen Glanz: Um das Einpflegen von Inhalten zukünftig bequem auf mehrere Schultern verteilen zu können, haben wir uns für eine Umstellung der bisherigen „handcodierten“ Seite auf das vielgenutzte (und kostenfreie) Content Management System (CMS) WordPress entschieden, welches auch die technische Basis unseres BLACK.blogs bildet. Bei einem CMS handelt es sich um eine Software zur gemeinschaftlichen Arbeit an Internetseiten, welche unter anderem die Vergabe rechtebehafteter Rollen (Webmaster, Redakteur, Lektor etc.) gestattet. Als Designvorlage (Template) wurde – im Gegensatz zum BLACK.blog – auf das“ offizielle“ CDU-Template zurückgegriffen, welches über das CI-Portal der CDU-Bundesgeschäftsstelle heruntergeladen werden kann. Das aufgeräumte Design hat – zumindest nach meiner Einschätzung – die Überschtlichkeit und damit auch die Usability der Seite deutlich verbessert – wir hoffen, unsere monatlich etwa 600 bis 700 Besucher/innen sehen das ebenso (Kommentare hierzu sind ausdrücklich erwünscht).

Startseite der CDU Wernigerode

Der kleine Wehrmutstropfen dieses Templates für einige CDU-Webmaster dürfte der Hinweis „Kommentare sind geschlossen“ sein, der unter allen Seiten und Artikeln eingeblendet wird, für welche man die Kommentarfunktion deaktiviert. Während wir diese Funktion auf der Webseite der CDU Wernigerode für die Artikel – beispielsweise zum Besuch bei der Regionalbereichsbeamten der Polizei oder zur Nominierung von Angela Gorr MdL für die anstehende Landtagswahl – natürlich gerne aktiviert lassen, macht es in der Tat wenig Sinn, Besucherinnen und Besuchern auch die Möglichkeit zu geben, etwa das gesetzlich vorgeschriebene Impressum zu kommentieren.

Für alle CDU-Webmaster, die sich auch schon über dieses Problem geärgert haben, gibt es an dieser Stelle nachfolgend eine Kurzanleitung zur Lösung. Wer die Kommentarfunktion unter statischen Seiten deaktiviert, auf den entsprechenden Hinweis unter jeder Seite jedoch verzichten möchte, kann diesen Zustand wie folgt herstellen: Im Stammverzeichnis der WordPress-Installation finden sich unter „wp_contents“ > „themes“ > „cduverband_wp3“ die Dateien index.php (Grundgerüst für alle Seiten) und page.php (Grundgerüst für statische Seiten), aus denen (etwa mit dem Windows-Standardeditor) jeweils die Zeite <?php comments_template(); ?> – und bitte auch nur diese Zeile – zu löschen wäre, um den gesamten Kommentarbereich (einschließlich des Hinweises bei einer Deaktivierung) aus dem jeweiligen Seitengerüst zu entfernen. Die geänderte(n) Datei(en) ist bzw. sind dann per FTP neu in die WP-Installation hochzuladen, wo sie die bisherigen Dateiversionen ersetzen. Und voilá: Weg ist die störende Zeile…

WordPress Comments Template